Contentquelle versiegt

contentquelle homepage
Screencapture der Homepage der contentquelle.de

Zum 25. Mai 2015 schließt das Portal contentquelle seine Pforten. Eine Registrierung neue Benutzer und die Anmeldung bereit eingetragener Benutzer ist schon länger nicht mehr möglich.

In einer Rundmail informiert die djd Verwaltungs GmbH (djd), Betreiberin der Contentquelle, ihre eingetragenen Benutzer darüber, dass das Angebot zum 25. Mai 2015 einestellt wird.
Demnach werden ab diesem Tag keine Texte mehr ausgeliefert und auch XML-Stream sowie FTP-Belieferung werden dann nicht mehr erfolgen. Von Benutzern angelegte Microsites sind dann ebenfalls nicht mehr erreichbar. Aus technischen Gründen sei der Login eingetragener Benutzer bereits vor der endgültigen Abschaltung des Dienstes nicht mehr möglich.

In der Vergangenheit hat sich die Contentquelle als durchaus interessanter Lieferant professioneller Texte inklusive Bildmaterial zu den verschiedensten Themen bewährt. Das Einbinden ausgewählter Texte in den eigenen Blog ging recht problemlos und bei Bedarf auch automatisiert von statten, so dass man sehr schnell einen Blog mit interessanten Beiträgen aufbauen konnte, ohne selbst all zu großen Aufwand damit zu haben.

Das ist nun vorbei. Allerdings empfiehlt djd  eine Alternative zur Contentquelle. Unter www.pressetreff.de seien die Inhalte von djd ebenfalls verfügbar. Nach einer erfolgreichen Registrierung könne man die dort verfügbaren Beiträge ebenfalls kostenlos nutzen. Nachteil zum bisherigen Angebot ist allerdings, dass eine automatische Einbindung per XML oder FTP nicht mehr möglich sei. Die Texte stehen allerdings inklusive Bildmaterial als ZIP-Datei zum download zur Verfügung.

Wer weiterhin auf der Suche nach kostenlosem Content für die eigene Homepage ist, sollte das kostenlose Angebot einfach mal ausprobieren. Über eine Stichwortsuche lassen sich im Contentangebot relevante Beiträge ausfindig machen, die dann auf dem eigenen Blog eingebunden und veröffentlicht werden können.

Einen Erfahrungsbericht reiche ich bei Gelegenheit nach. Vielleicht findet sich aber auch jemand, der schon eigene Erfahrungen mit dem Angebot von pressetreff.de gemacht hat, dann würde ich mich über einen entsprechenden Beitrag als Kommentar ebenfalls freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.